Das Holzlager

Die Umgebung der Schreinerei Göbel ist geprägt von vielen Wäldern. Der überwiegende Anteil des Holzes, das in unserem Betrieb verarbeitet wird, stammt aus diesen Wäldern.

Das Holz wird vor Ort eingekauft. Die Herkunft ist damit bekannt und es kann kontrolliert werden, daß das Holz unbehandelt ist. Ausserdem werden damit die Transportwege kurz gehalten und unnötiger Energieaufwand vermieden.

Die Weiterverarbeitung erfolgt im nahegelegenen Sägewerk, wo bereits hier eine Vorauswahl erfolgt. Je nach Bestimmungszweck wird das Holz nach unseren Vorgaben entweder zu Brettware oder Bohlen geschnitten.

Die Trocknung des Holzes

Jedes Holz muß vor der Verarbeitung getrocknet werden. Die Schreinerei Göbel besitzt ein eigenes Lager, in dem das Holz in Freiluftlagerung getrocknet wird. Brettware wird dabei ca. 3 Jahre, Bohlen werden ca. 3-5 Jahre getrocknet.

Ziel der Trocknung ist, Spannungen im Holz abzubauen. Das Holz „beruhigt“ sich und ein Verziehen oder Rissbildung wird vermindert.

Die Weiterverarbeitung des Holzes

Der Feuchtigkeitsgehalt des Holzes bestimmt, wann es zur Weiterverarbeitung geeignet ist. Der nächste Schritt ist die Auswahl des Holzes. Hier sind Fachkenntnisse gefragt, um das optimale Holz für den entsprechenden Anwendungszweck auszuwählen. So muss z.B. Holz, das im Innenbereich verwendet wird einen geringeren Feuchtigkeitsgehalt aufweisen als für den Aussenbereich.

Nicht jedes Holz ist ausserdem für den Aussenbereich geeignet. Von den einheimischen Holzarten kommen hier Fichte, Kiefer, Lärche oder Eiche in Frage, da diese von Natur aus z.B. Inhaltsstoffe enthalten, die für eine gute Witterungsbeständigkeit sorgen.